ESS - Engineering Secure Systems (Helmholtz-Gemeinschaft)

Das Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie (KASTEL) ist eines von deutschlandweit drei Kompetenzzentren für Cybersicherheitund besteht seit 2011. Seit 2021 stellt sich KASTEL als Subtopic "Engineering Secure Systems" (ESS) des Forschungsbereichs Information (Key Technologies) in der Helmholtz-Gemeinschaft den Herausforderungen, die durch eine fortschreitende Vernetzung bisher isolierter Systeme entstehen. Von besonderer Bedeutung sind die Folgen der Digitalisierung im Bereich der kritischen Infrastrukturen, beispielsweise in der Energiewirtschaft, in der industriellen Produktion oder bei vernetzter Mobilität. ESS bündelt Kompetenzen rund um die IT-Sicherheit am Forschungsstandort Karlsruhe. Ziel ist die Entwicklung eines umfassenden Ansatzes anstelle isolierter Teillösungen. Dabei soll die Gesamtsicherheit in konkreten Anwendungsbereichen, wie beispielsweise Stromnetzen oder intelligenten Fabriken im Fokus stehen.

Die ESS-Forschungsgruppe „Human & Societal Factors“ beschäftigt sich mit den folgenden fünf Bereichen: (1) IT-Sicherheitssensibilisierungs-Maßnahmen; (2) Entwurfsmuster für benutzerfreundliche und effektive IT-Sicherheitsinterventionen; (3) Aspekte der DS-GVO; (4) adaptive und benutzerfreundliche Authentifizierung; und (5) Erklärbarkeit von ML-basierten Sicherheitsbewertungen. Im Fokus steht hierbei die Anwendung der entwickelten Lösungen in Energie-, Mobilitäts- und Produktionssystemen.

Projekt Webseite

Research Group "Human and Societal Factors" Progress Report Q1/2021

 

Gefördert durch: Helmholtz-Gemeinschaft

Kooperationspartner: Forschungszentrum Jülich, FZI Forschungszentrum Informatik; Fraunhofer-Institut for Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung

 

Zeitrahmen: 2021 - 2027

Kontakt: Peter Mayer, Melanie Volkamer