Forschungsgruppe Security • Usability • Society (SECUSO)

Forschungsgruppe Security • Usability • Society (SECUSO)

Die Forschungsgruppe SECUSO

Die Forschungsgruppe SECUSO gehört zum Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Die Gruppe wurde 2011 von Prof. Dr. Melanie Volkamer an der TU Darmstadt gegründet. Die SECUSO Forschungsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. Melanie Volkamer ist im Jahr 2018 an das KIT umgezogen. SECUSO ist Mitglied bei KASTEL - dem Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie - eines von deutschlandweit drei Kompetenzzentren für Cybersicherheit, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im März 2011 initiiert wurden. SECUSO ist außerdem Mitglied im KIT Zentrum K-CIST.

Diese Webseite ist im Wesentlichen aufgebaut wie eine typische Webseite einer Forschungsgruppe. Wir haben die Forschungsergebnisse, die für den Bürger oder Sie als KMU von Interesse sind, unter SECUSO für Bürger / KMU zusammengefasst.

Paper von SPW bei Springer veröffentlich (24-09-2020)

Das Paper „Audio CAPTCHA with a few cocktails: it’s so noisy I cant hear you“ von Benjamin Maximilian Reinheimer, Fairooz Islam und Ilia Shumailov wurde nun in den Lecture Notes in Computer Science bei Springer zusammen mit den Transkripten der Diskussionen vom Workshop veröffentlicht.

Zum Artikel
E-Vote-ID Digital Conference Program (24-09-2020)

Die diesjährige E-Vote-ID-Konferenz findet vom 7. bis 9. Oktober digital statt. Die Konferenz wird von Robert Krimmer und Melanie Volkamer organisiert. Bernhard Beckert von KASTEL ist einer der Track Chairs und damit verantwortlich für die Entscheidung, welche Papiere bei Springer angenommen und veröffentlicht werden sollen. Besonderer Dank geht an David Duenas-Cid für die Durchführung der digitalen Konferenz. Die Registrierung ist noch offen.

Link
Interview mit Melanie Volkamer und Peter Mayer zu Fake Online Shops (24-09-2020)

Viele Millionen Bundesbürger sind schon Fake Shop zum Opfer gefallen. Eine besonders große Gefahr - da besonders schwer zu erkennen - sind gehackte legitime Webseiten auf denen Fake Shops verlinkt oder sogar integriert werden. Gerade für Webseitenbetreiber aus dem privaten Bereich oder KMUs ist es schwierig solche Hacks zu erkennen und zu beheben. Hier setzte das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt INSPECTION an, an dem auch SECUSO beteiligt ist. Das INSPECTION Projekt kombiniert die Erkennung von gehackten Webseiten durch maschinelles Lernern mit einer effektiven Ansprache der Betreiber, um die Betreiber dabei zu unterstützten den Hack zu beheben. Andererseits sollen zudem vorbeugende Sensibilisierungsmaßnahmen erstellt werden. Im Interview mit dem Campusradio Karlsruhe (vertreten durch Stefan Fuchs) erklären Melanie Volkamer und Peter Mayer die Strategien von Fake Shop Betreibern, wie man sich als Verbraucher schützen kann und welchen Beitrag INSPECTION dazu leistet. Der Beitrag wurde am 08.09.2020 gesendet und kann unter folgender Webadresse nachgehört werden: https://publikationen.bibliothek.kit.edu/1000123419

Link
Vortrag bei Cybersecurity Conference 2020 (17-09-2020)

Am 22. und 23.10 diesen Jahres findet die Cybersecurity Conference in Mannheim statt. Ziel ist es die Wirtschaft, Wissenschaft und Öffentlichkeit besser zu vernetzen. Cybersicherheit hat noch nicht das notwendige Level erreicht, dass nötig ist um Deutschland sicher zu machen, deshalb ist der Wissenstransfer zwischen diesen Partnern besonders wichtig. Im Rahmen der Konferenz wird SECUSO einen Vortrag zum Thema Phishing Awareness halten und von unseren Erkenntnissen im Bezug auf die Entwicklung und Durchführung von Material berichten. 

Zur Konferenz