Forschungsgruppe Security • Usability • Society (SECUSO)

Forschungsgruppe Security • Usability • Society (SECUSO)

Die Forschungsgruppe SECUSO

Die Forschungsgruppe SECUSO gehört zum Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Die Gruppe wurde 2011 von Prof. Dr. Melanie Volkamer an der TU Darmstadt gegründet. Die SECUSO Forschungsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. Melanie Volkamer ist im Jahr 2018 an das KIT umgezogen. SECUSO ist Mitglied bei KASTEL - dem Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie - eines von deutschlandweit drei Kompetenzzentren für Cybersicherheit, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im März 2011 initiiert wurden. SECUSO ist außerdem Mitglied im KIT Zentrum K-CIST.

Diese Webseite ist im Wesentlichen aufgebaut wie eine typische Webseite einer Forschungsgruppe. Wir haben die Forschungsergebnisse, die für den Bürger oder Sie als KMU von Interesse sind, unter SECUSO für Bürger / KMU zusammengefasst.

Risiko kontaktlose Girokarte (24-11-2020)

Kontaktloses bezahlen mit der Giro-Karte wird immer populärer und in Zeiten von Corona wird es angerate kontaktlos zu bezahlen. Doch was passiert, wenn die eigene Karte gestohlen wird und vonbetrügern das PIN-lose bezahlen ausgenutzt wird? In unserem Report "Reporting Insights Gained into UK Citizens' Perceptions of Contactless Card Risks" gehen wir dieser Frage auf den Grund und erforschen wie Nutzer die Risiken wahrnehmen. Wir haben herausgefunden, dass die Wahrnehmung der Teilnehmer nicht der tatsächlichen Rechtslage entspricht.
 

Das Paper ist hier verfügbar
Neues Projekt "Digital Citizen Science @ KD²Ex" gefördert aus Mitteln der Exzellenzuniversität (20-11-2020)

Im Rahmen des EXU-Vorhabens „KIT Future Fields“ erhalten Prof. Weinhardt (IISM), Prof. Mädche (IISM), Prof. Nieken (IBU), Prof. Scheibehenne (IISM), Prof. Szech (ECON), Prof. Volkamer (AIFB) und Prof. Woll (IfSS) eine 18-monatige Förderung für das Projekt "Digital Citizen Science @ KD²Ex": Experimentalforschung zu Wohlbefinden, Arbeit und Bildung zu Hause".

Zur Projektseite
SECUSO gleich zweimal bei PITS vertreten (11-11-2020)

Vernetzung und Digitalisierung sind zentrale Enabler einer krisenfesten Gesellschaft. Als Treffpunkt der IT-Verantwortlichen von Bund, Ländern, Kommunen, den Streitkräften, Europäischen Polizeibehörden,
den Nachrichtendiensten, der NATO, den Anbietern von Sicherheitslösungen und der Wissenschaft ist die
Public-IT-Security (PITS) seit über zehn Jahren eine entscheidende Plattform für den Austausch über neue Trends. Dieses Jahr nimmt SECUSO gleich an zwei Experten Panels teil - zum Thema Phishing und zum Thema Security Awareness.

PITS-Programm
“Healthy surveillance”: Designing a concept for privacy-preserving mask recognition AI in the age of pandemics - Paper bei HICSS akzeptiert (06-11-2020)

Der Kompromiss zwischen Schutz personenbezogener Daten und KI-Leistung ist ein spannendes Forschungsfeld. Im aktuellen Kampf gegen die Verbreitung des neuartigen Coronavirus COVID-19 haben viele Regierungen ihren BürgerInnen empfohlen oder sogar verpflichtet, Masken als wirksame Gegenmaßnahme zu tragen. In einer interdisziplinären, institutsübergreifenden Arbeit (IISM, KSRI und AIFB / KASTEL / SECUSO) zeigen Niklas Kühl, Dominik Martin, Clemens Wolff und Melanie Volkamer, wie ein privatsphäre-freundliches Maskenerkennungsvideosystem aussehen könnte. Es handelt sich hierbei um ein Update des bereits im Sommer veröffentlichten Papers.

Zur HICSS Webseite